Einen Mann erobern

Einen Mann erobern

Mann erobern in sieben Schritten: So überzeugen Sie ihn

Es ist zum Verrücktwerden. Man ist eine erwachsene Frau und weiß immer noch nicht, wie man einen Mann erobern soll. Seit einer halben Stunde schaut man immer wieder verstohlen zu ihm herüber. Alles an ihm fasziniert einen. Seine Gesten, sein Lächeln, wie er die Stirn runzelt, wenn er über etwas überrascht erscheint.

Aber man weiß einfach nicht, wie man seine Aufmerksamkeit erregen kann. Sich ihm nähern, ohne sich zum Affen zu machen. Einen Mann zu beeindrucken, in den man sich verliebt hat, muss nicht schwierig sein. Wir verraten euch Tipps und Tricks, wie ihr ihn von euch überzeugen und für euch gewinnen könnt.

1. Mann erobern: Der erste Schritt – sei authentisch

Tausendmal gehört und doch steckt viel Wahrheit in diesem Satz: Der erste Eindruck zählt. Innerhalb von 90 Sekunden entscheiden wir, ob wir jemanden mögen oder nicht. Diesen Eindruck zu ändern, dauert viel länger. Wenn du also überlegst: “Wie bekomme ich ihn?”, fange zunächst bei dir selbst an. Männer sind empfänglich für optische Reize, also musst du auffallen, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Das heißt natürlich nicht, dass du dich in dein engstes und knappstes Kleid werfen sollst. Trage einfach das, worin du dich wohl fühlst. Es darf sexy sein, aber nicht zu übertrieben. Sei authentisch, wenn du einen Mann erobern willst. Gebe dich so, wie du bist, und nicht wie du glaubst, dass du bei deinem Schwarm besser ankommst. Das ist keine Basis für eine Beziehung.

Tipp: Vergesse das Bild der devoten Frau. Sei selbstbewusst – das ist attraktiv! Eine Frau, die weiß was sie will, ist mehr in der Lage einen Mann zu erobern. Sie ergreift selbst die Initiative.

3. Wie bekomme ich ihn: Werde selbst aktiv

Männern sind Jäger, die eine Traumfrau selbst umgarnen wollen, heißt es immer. Doch das ist Quatsch. Wir schreiben das Jahr 2018! Wenn du einen Mann erobern willst, scheuen dich nicht davor, den ersten Schritt zu wagen. Du wirst überrascht sein, wie viele Singles positiv überrascht sind, wenn eine interessante Frau sie anspricht. Bevor es soweit ist, sollest du über die Körpersprache des Mannes prüfen, ob der Mann auch Interesse an dir hat.

Blicke: Schaut er zu dir herüber? Erwidert er deinen Blick? Lächelt er, wenn du ihn anschauen? Das sind erste Zeichen, dass er an dir Interesse hat.

Körpersprache: Hält er sich besonders aufrecht, wirkt der Mann dominant und selbstbewusst, wenn er mit dir spricht? Wird seine Stimme tiefer? Auch daran erkennen Sie, dass er dir gut gestimmt ist.

3. Gebe ihm das Gefühl, er hat den Flirt in der Hand

Doch nicht jede Frau ist so mutig, einen Mann zu erobern und ihn anzusprechen. Ein Alternative zum selbst ansprechen ist den Flirt zu steuern, ihm aber das Gefühl zu geben, er umgarnt dich. Nehme den Blickkontakt zu ihm auf, berühre ihn wie zufällig, zum Beispiel am Arm oder an der Schulter. Lasse Bemerkungen fallen, die ihm eine Vorlage bieten, dich einzuladen. Sage ihm zum Beispiel: “Ich war ewig nicht im Kino.” Oder: “Nächste Woche läuft der neue Film mit Ryan Gosling. Den will ich unbedingt gucken.” Diese Einladung sollte er verstehen.

Tipp: Wenn das alles nichts hilft: Wenn du einen Mann wirklich erobern willst und er ihre Hinweise nicht versteht, gebe ihm deine Telefonnummer, bevor die Gelegenheit vorbei ist und du ihn nie wieder siehst. So hat er den Eindruck, er entscheidet, ob und wann du ihn wiedersiehst. Dabei hast du die Annäherung initiiert.

4. Den Mann beeindrucken: Höre ihm zu

Den ersten Schritt hast du geschafft, jetzt gilt es, mit ein paar Tipps den Mann zu erobern. Der einfachste ist wohl: Hören deinem Schwarm zu. Das mag einfach klingen, doch nichts ist so schwer, wie wirklich gut zuzuhören. Damit zeigst du Interesse an ihm. Verdrehen deshalb nicht die Augen, wenn er von seinem Lieblingshobby erzählt, von dem du nichts verstehst (und davon haben Männer jede Menge). Lasse dir lieber erklären, was er daran so toll findet. Erzähle von dir, ohne in Monologe zu verfallen, wenn du dich fragst „Wie bekomme ich ihn“. Geben Sie ihm Gelegenheit durch Fragen zum Kennenlernen selbst die Initiative zu ergreifen. Wenn du den Mann erobern willst, zeigst du ihm am besten, dass dich die Gesprächsthemen beim Date interessieren. Das führt dazu, dass er das die gemeinsame Zeit in guter Erinnerung behält und dich mit Sicherheit wiedersehen will.

Regel: Sei aufmerksam, wenn du mit deinem ersten Date redest. Lasse deine Blicke durch den Raum wandern. Beim Versuch einen Mann zu beeindrucken, soll er nicht den Eindruck bekommen, dass du so schnell wie möglich nach Hause willst.

Merke dir die Themen, die er angesprochen hat für das nächste Date. Knüpfe dann dort an. Erkundige dich zum Beispiel, wie es seiner Sportverletzung am Knie geht. So schaffst du eine Verbindung.

Tabu: Wenn du einen Mann erobern willst, vermeide Gespräche über Sorgen, vergangene Beziehungsprobleme und den Ex-Partner. Du willst schließlich eine angenehme Atmosphäre schaffen.

5. Mache ihm Komplimente

Das Gespräch läuft gut, jetzt willst du es auf eine neue Ebene heben. Um noch deutlicher zu signalisieren, dass du diesen Mann erobern willst, solltest du ihm Komplimente machen. Nicht nur zum Frauen erobern wird der Frau gerne geschmeichelt. Bei Männern ist es aber ein wenig schwieriger. Ihnen sind Komplimente für ihr Aussehen oft unangenehm. Konzentriere dich dann stattdessen auf seine positiven Eigenschaften, um den Mann zu schmeicheln. Dass er besonders souverän ist. Großzügig. Charmant. Warmherzig. Dich zum Lachen bringt. Dem wird kein Mann, den du erobern willst, widerstehen können.

6. Finden Gemeinsamkeiten, wenn du einen Mann erobern willst

Jetzt wo dein Date aufgetaut ist, gilt es Gemeinsamkeiten zu finden. Gegensätze mögen sich anziehen, aber nur Menschen mit ähnlichen Interessen bleiben zusammen. Wenn du dich also fragst, wie bekomme ich ihn dauerhaft, funktioniert das nur über Gemeinsamkeiten. So schaffst du Sympathie und Vertrauen. Deine Strategie muss es sein, durch gezieltes Fragen Überschneidungen zu finden. Welche Hobbys hat er? Welche Filme mag er? Welche Bücher? Was isst er am liebsten? Die Möglichkeiten sind vielfältig.

7. Die wichtigste Regel: Zeige Interesse

Das alles bringt dich auf den richtigen Weg. Und doch gibt es einen simplen Trick einen Mann zu erobern, ihn zu umgarnen, der wie selbstverständlich klingt: Zeige ihm, dass du Interesse an ihm hast. Die 3-Date-Regel bis du dich meldest, ist Unsinn, den uns Hollywoodkomödien einreden. Nichts nervt mehr, als ein Mann oder eine Frau, der/die nach einem tollen Date auf Tauchstation geht, weil ein Schauspieler das in einem Film behauptet hat. Wenn du also einen schönen Abend hattest, teile es ihm mit, wenn du den Mann beeindrucken willst. Er wird nicht vor Entsetzen weglaufen, sondern sich geschmeichelt fühlen. Und dich nach einem zweiten Date fragen.

Beim Versuch einen Mann zu erobern, solltest du nicht mit deinen Nachrichten übertreiben. In Zeiten der Digitalisierung ist die Kommunikation viel schneller geworden und kann schnell nerven. Mache dich also ein wenig rar und schüre so die Spannung. Das müssen keine Tage sein. Aber nicht jede Kurznachricht muss innerhalb von Sekunden beantwortet werden.

Merke: Ein Mann, der wirklich an einer Frau interessiert ist, wird immer versuchen, sie zu beeindrucken. Alles an ihm, sein Auftreten und seine Körpersprache, werden Selbstbewusstsein, Zielstrebigkeit und Dominanz ausstrahlen:

★ Er wird sich aufrecht und gerade hinstellen. Er wird die Brust rausstrecken und seinen Bauch einziehen.

★ Er wird sich breitbeinig hinstellen und die Hände in die Seiten stützen. Er wird versuchen, sich größer zu machen und mehr Raum einzunehmen. Er wird sich dehnen und strecken und seinen Körper zur Geltung bringen. Er will imposant erscheinen.

★ Er wird breitbeinig dasitzen. Er wird mit tiefer Stimme sprechen. Er wird dich mit direktem Blick anschauen.

★ Er wird nach der Lehne des Stuhls greifen, auf dem du sitzt, oder einen Arm hinter dir auf die Sofalehne legen. Jeder Mann versucht im Gespräch mit einer Frau, sich ins rechte Licht zu rücken. Auch er will gefallen. Sofern er interessiert ist. Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass nur Frauen versuchen, sich in Gegenwart eines Mannes besser darzustellen. Auch er wird alles daransetzen, gut auszusehen.

Folgende Gesten deuten auf sein unmittelbares Interesse hin:

★ Er fährt sich über seine Augenbrauen. Er streicht sich durch sein Haar. Er bringt seine Frisur in Ordnung. Er richtet seine Krawatte. Er streicht sein Jackett glatt. Er zieht seine Socken hoch. Er zupft Fussel von seiner Kleidung.

★ Er fängt an, mehr zu rauchen. Er nippt immer öfter an seinem Glas. Er isst auf einmal schneller. Diese Art Ersatzhandlung fühlt sich für ihn im Augenblick nicht nur gut an, sondern lenkt auch die Aufmerksamkeit auf seine Lippen.

★ Er steht breitbeinig und mit vorgeschobener Hüfte da. Er will im Grunde zeigen, was er zu bieten hat.

★ Er fängt an, seine Bierflasche oder seine Armlehne zu streicheln, während er dich sehnsuchtsvoll anblickt.

★ Er verschränkt seine Arme hinter dem Kopf: Das Zeigen der Achselhöhle – ist eigentlich eine Dominanzgeste. Mit diesem Imponiergehabe versucht er, Aufmerksamkeit zu erregen.

Wichtig: Erste Berührungen sind auch ein guter Test, um herauszufinden, ob ein Mann interessiert ist oder nicht. Zieht er seine Hand bei der kleinsten Berührung gleich wieder zurück? Sitzt er neben mir auf einer Bank, rückt aber mehr und mehr von mir ab? Tritt er einen Schritt zurück, wenn ich mit ihm spreche? Das alles sind sehr klare Signale. Wenn du deine Zeit nicht mit einem Mann vergeuden willst, der dir nicht wirklich zugetan ist, solltest du solche Signale nicht in den Wind schlagen.

Signalisiere ihm zunächst, dass du ihm nicht abgeneigt wärst. Mit Blicken und Gesten. Mit einer lockeren Bemerkung. Steuere die Annäherung an– jedoch unbemerkt, so dass er sein höchstes Gut, sein Ego, nicht aus der Hand zu geben braucht. Bei fast allen Balzritualen im Tierreich täuscht das Weibchen Passivität vor, während es das Männchen leicht dazu auffordert, den ersten Schritt zu machen. Das funktioniert auch bei Menschen immer noch am besten.

Übrigens: Untersuchungen zufolge werden etwa zwei Drittel aller zustande gekommenen Dates von Frauen initiiert. Die Annäherung wird also in den meisten Fällen von Frauen gesteuert. Die Frau ist immer der Jäger, das weiß der Mann im Grunde auch. Er kann es nur nicht haben, wenn man ihn in diesem Spiel zum Statisten degradiert. Am besten, ich gebe ihm meine Telefonnummer und er hat die Möglichkeit, ein Treffen dann herbeizuführen.

Das ganze Geheimnis eines guten Gesprächs hat ein britische Charisma-Trainer so beschrieben: „Leave someone better off than you found him.“ – Sorge dafür, dass sich jemand nach einem Zusammentreffen mit dir besser fühlt als vorher. Wenn du diesen Leitsatz dann als Lebenshaltung nimmst und grundsätzlich darum bemüht bist, anderen Menschen ein gutes Gefühl zu geben – und zwar aus einem Selbstzweck heraus, also ohne guten Grund –, dann ist das seiner Meinung nach genau das, was einen charismatischen Menschen ausmacht.

Das sind die wichtigsten Regeln eines charismatischen Gesprächs:

► Zuhören können: Männer hören sich gerne reden. Alle Männer tun das. Frauen wiederum wollen den Männern gefallen. Darum haben sie gelernt, höflich und empathisch auf ihren Gesprächspartner einzugehen und dabei ein möglichst interessiertes Gesicht zu machen. Doch spätestens, wenn er so viel redet, dass du am liebsten die Flucht ergreifen willst, spätestens dann hat das mit einem guten Gespräch nichts mehr zu tun. Und nichts wirkt sympathischer als jemand, der mit voller Anteilnahme dem Gegenüber zuhört. Deine ungeteilte Aufmerksamkeit ist dein größtes Kompliment: Ich bin aufmerksam. Ich zeige mich interessiert. Ich frage nach. Ich denke nicht darüber nach, ob ich schon wieder vergessen habe, die Spülmaschine auszuräumen, oder ob mein Auto im Halteverbot steht. Ich lasse meine Blicke nicht durch den Raum wandern oder bin sonst anders abgelenkt. Ich beuge mich leicht in seine Richtung. Mein Blick ist auf ihn konzentriert. Ich lächle und suche die ganze Zeit Blickkontakt.

► Dem Mann schmeicheln: Letztlich interessiert sich jeder Mann nur für eines: sich selbst. Am liebsten redet er über sich. Er will bewundert werden. Er sehnt sich nach Lob, Anerkennung und Bestätigung. Also sollte man den Mann ermutigen, über sich zu sprechen. Männer reden gerne über ihre Arbeit und ihre Erfolge. Mögliche Fragen wären: Wie ist er zu seinem Beruf gekommen? Welche Tätigkeit macht ihm besonders Spaß? Wie ist er in so kurzer Zeit so erfolgreich geworden?

► Seine Aussagen spiegeln: Man sollte versuchen, im Gespräch mit einem Mann ein gewisses Vakuum zu schaffen, das er mit seinen Geschichten füllen kann. Man gibt ihm die Möglichkeit zu glänzen. Das Gegenüber ist dabei der Spiegel seiner Attraktivität. Er kann sich von seiner besten Seite zeigen. Er ist unterhaltsam. Er ist charmant. Er bringt dich zum Lachen. Sein Gehirn wird dabei jede Menge Serotonin ausschütten und ein berauschendes Glücksgefühl bei ihm hinterlassen. Und dieses Gefühl wird er unmittelbar mit der betreffenden Frau in Verbindung bringen. Aufgepasst! Folgende Themen sollten ein Tabu sein: Probleme, Sorgen, lästern, schlecht drauf sein. Außerdem sollte man nie schlecht über Ex-Freunde sprechen und sich mit zu frühen Geständnissen über Liebe zurückhalten.

Ein Mann möchte beim ersten Date eine Frau verwöhnen. Es wird ihn stolz und glücklich machen, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Er will die Möglichkeit haben, dich mit seiner Großzügigkeit und seiner Fürsorglichkeit zu überraschen. Er möchte die Chance haben, dein Herz zu erobern. Und er wird dankbar sein, deine Aufmerksamkeit, dein Lächeln und die unvergleichliche Gesellschaft einer Frau genießen zu dürfen. Wenn du ihn dann noch wissen lässt, dass er sein Ziel – nämlich dich glücklich zu machen – auch erreicht hat, dann hast du als Frau eigentlich schon gewonnen.“

Achtung! Die perfekte Verführerin verwechselt die Frage, wer am Ende eines solchen Abends die Rechnung übernimmt, niemals mit der Frage der Emanzipation oder finanziellen Unabhängigkeit einer Frau. Denn beim ersten Date geht es nicht darum, seine Eigenständigkeit unter Beweis zu stellen. Ein Mann genießt es, eine Frau zu verwöhnen. Sie mit Aufmerksamkeit zu überschütten, darin liegt für einen Mann der besondere Reiz einer solchen Verabredung.

Wenn es um den Ort für das Date geht, so sollte man versuchen, den Mann nicht nur aus seinem Alltag, sondern auch aus seinem Milieu zu reißen. Mit dem Topmanager gehst du auf improvisierte Partys in Abrisshäusern. Dem stolzen Autobesitzer schlägst du vor, zu Fuß zum Restaurant zu gehen und unterwegs die verborgenen Winkel der Großstadt zu entdecken. Mit dem Gourmet kommst du wie zufällig an einer kleinen türkischen Bäckerei vorbei, in der in einem kleinen Nebenraum original kurdische Spezialitäten serviert werden – natürlich die besten Spezialitäten der Stadt. Dann kann er ja immer noch die Kinokarten bestellen, das Restaurant auswählen oder mir diese großartige Vinothek zeigen, wo er mit seinen Weinkenntnissen angeben kann – was Männer eben gerne so machen, Hauptsache, er hat das Gefühl, die Initiative ergriffen zu haben.

Der erste Kuss ist der nächste konsequente Schritt bei der Eroberung. Es ist ein Schritt, der bewusst ihm überlassen werden sollte. Man sollte auch bei diesem Schritt systematisch vorgehen: Nach und nach werden die flüchtigen und angeblich zufälligen Berührungen immer häufiger und immer selbstverständlicher. Dadurch wird eine Intimität aufgebaut, in der auch ein Kuss selbstverständlich wird. Wenn die Frau alles richtig gemacht habe, ist der Kuss ganz einfach: Man kommt seinem Gesicht so nahe wie möglich und schaut ihm dabei direkt in die Augen. Wie wenn man sich gerade verabschiedet. Man sollte der Versuchung widerstehen, die entstehende Spannung durch Reden zu überspielen. Am besten überhaupt nichts sagen und ihm die Führung der Situation geben. Es gibt kaum einen Mann, der sich diese Chance entgehen lässt.

Wie bekommst du ihn als Frau ins Bett?

Sex ist definitiv nicht das Problem, denn normalerweise reicht der bloße Hinweis auf baldigen Sex, einen Mann zu bekommen. Testosteron ist ein sehr starker Stoff, und Männer geben sich gerne seinem Rausch hin. Landet ein Mann mit einer Frau im Bett, hat sich damit in einer Weise das Thema für ihn erledigt. Zumindest, wenn er nur auf eine Eroberung aus war. Ist ein Mann an einer dauerhaften Beziehung interessiert, dann muss die Frau versuchen, für ihn mehr zu sein als nur Sexobjekt sein. Und die Chancen dafür steigen ganz einfach, wenn ein Mann genug Zeit hat, dich näher kennenzulernen. Das muss man zumindest im Hinterkopf behalten.

Eine strategische Zurückhaltung beim ersten Treffen hat also nichts mit altmodischen Anstandsregeln zu tun. Eine Frau muss wissen, dass physische Intimität noch lange keine emotionale Nähe kreiert. Wer glaubt, Sex als Bindemittel einer dauerhaften Beziehung nutzen zu können, liegt völlig falsch.

Es gibt es keine Faustregel, was den richtigen Zeitpunkt fürs gemeinsame erste Mal anbelangt.

Mann erobern mit einem lächeln

Wenn du selbst gut drauf bist, dann lächle. Ein natürliches, sympathisches Lächeln, mit welchem dem Mann Sympathie gezeigt wird, wirkt sehr anziehend. Hiermit kannst du schon im ersten Eindruck sehr viele Pluspunkte sammeln.

Entscheidend ist hier die Natürlichkeit. Wenn dir nach einem ehrlichen und aufrichtigen Lächeln nicht zumute ist, dann solltest du es besser lassen. Denn nichts wirkt unsympathischer als ein künstliches Lächeln.

Versuchen Gemeinsamkeiten zu finden. Wenn er zum Beispiel sehr gerne Motorrad fährt, dann kannst du erwähnen, dass du auch bereits Motorrad gefahren bist und es dir sehr viel Freude gemacht hat. Wenn du viele Gemeinsamkeiten findest, schafft die automatische Sympathie und Vertrauen. Versuche daher durch gezielte Fragen herauszufinden, was für Interessen er hat.

Menschen die viel von sich erzählen fühlen sich automatisch wohl. Das verschafft dir zusätzliche Pluspunkt. Andersherum, wenn du die ganze Zeit erzählen würdest, erfährst du nichts über ihn. Achte aber unbedingt darauf, dass trotzdem das Verhältnis stimmt und du einigermaßen in gleich großen Anteilen von dir erzählen.

Wenn ihr euch schon etwas länger kennen und vielleicht sogar manchmal miteinander telefoniert, kannst du auch einfach bewusst seine Fantasie etwas beflügeln, um diesen Mann erobern zu können. Wenn du zuhause bist, kannst du ihn auch einfach anrufen, wenn du in der Badewanne bist und ihm davon erzählst. Die meisten Männer finden das sehr erregend.

Wie oft hört man von Frauen die Worte „hätte“ und „würde“. Viele denken und handeln einfach zu sehr im Konjunktiv. In bestimmten Situationen muss man einfach mal in die Offensive gehen um den Traummann erobern zu können und sich selber ein wenig zum Glück verhelfen.

Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, hast du doch eigentlich gar nichts zu verlieren. Im schlimmsten Fall bekommst du eine Abfuhr. Im besten Fall sprichst du deinen zukünftigen Ehemann an. Wie heißt es so schön:

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Versuche es einfach. Es ist Zeit zu handeln.

 

Auch mal zappeln lassen

Du solltest nicht den Eindruck vermitteln, dass du ihm hinterherrennst. Das wirkt auf Männer abschreckend. Andererseits solltest du ihn auch nicht völlig ignorieren um deine Unabhängigkeit unter Beweis zu stellen.

Wenn er dir eine Nachricht geschrieben hat und du eigentlich schon sehr gespannt auf die nächste bist, bleibe ruhig und schreibe ihm ab und zu einfach mal später. Die meisten Männer denken nämlich ähnlich und würden sich auch wünschen, dass du gleich zurückschreibst.

Wenn du ihm nicht sofort zurückschreibst, spanne ihn ein wenig auf die Folter und er freut sich dann umso mehr über deine Nachricht. Auch hier sollten Sie es nicht übertreiben. Wenn du ihm wochenlang nicht zurückschreibst, könnte er irgendwann das Interesse verlieren. Ab und zu mal etwas warten lassen, hat noch keinem Mann geschadet.

Ganz wichtig, wenn du einen Mann erobern willst: Bleib natürlich. Oft ist weniger mehr, wie beim klassischen Bauhaus Stil. Das gilt besonders für Frauen die mit ihrem Äußeren öfters mal übertreiben.

Übertreibe es einfach nicht mit der Schminke, mit dem Parfum und mit dem Aussehen. Spätestens nachdem du das erste Mal zusammen schwimmen warst fällt die Fassade sowieso auf. Bleiben einfach du selbst, so hast du die größten Chancen den richtigen Mann zu erobern.

Hast du mit deinem ersten Eindruck hinterlassen, gilt es, ihn auf Dauer zu faszinieren. Das funktioniert nur mit einer interessanten Persönlichkeit. Trete natürlich auf, erzwinge nichts. Sei du selbst, wenn du einen Mann erobern willst. Wenn ihr miteinander flirtet, geht es darum, sich wohlzufühlen. Bist du trotzdem unsicher und nervös, zeige ihm das ruhig. Das wirkt authentisch und sympathisch. Ihm geht es wahrscheinlich auch genauso.

Don’t

Wir alle wollen den anderen beeindrucken, wenn wir uns kennenlernen. Trotzdem: Verstelle dich nicht. Du willst schließlich um deiner selbst Willen gemocht werden.

 

Mit welchen Verhaltensweisen kannst du einen Mann verrückt machen?

Du hast bestimmt schon oft gehört, dass Männer eine Frau erobern möchten. Etwas machohaft formuliert spricht der Volksmund hier auch gerne vom bekannten „Jäger-Instinkt“.

Diese alte Weisheit hat aber ihre Richtigkeit: Du musst dich von deinem Traummann erobern lassen. Natürlich bist du gerade selbst dabei, ihn zu erobern, aber das solltest du ihn auf keinen Fall spüren lassen. Er muss das Gefühl haben, dass er es ist, der dich erobert und erobern wird.

Gerade in den Phasen 1-2 ist das von entscheidender Bedeutung. In der Phase 3, dem Verliebt sein, kannst du dagegen ruhig auch von deiner Seite aus deiner Zuneigung zeigen und ihn ein wenig verwöhnen. Aber stelle unbedingt sicher, das im richtigen Verhältnis zu tun.

Tipp 1: Sehe gut aus!

Unser erster Tipp bezieht sich auf dein Erscheinungsbild, denn alle Männer legen Wert auf ein gepflegtes Äußeres einer Frau. Sorge also dafür, dass deine Optik stimmt!

Um gut auszusehen, brauchst du kein Model zu sein. Egal, ob du eine absolute Top-Figur hast oder etwas molliger bist, entscheidend ist dein Outfit und deine Körperpflege. Ziehe dich gut an, bleibe aber unbedingt deinem Stil treu: Es ist egal, ob du dich gerne eher elegant oder vielleicht lieber „cool und lässig“ kleidest, jeder Stil kann dir sehr gutstehen. Du musst dir nur Mühe geben.

Das gleiche gilt auch für das Thema Schminken: Egal, ob du dich eher dezent oder eher etwas auffälliger schminken möchtest: Du musst dir selbst gefallen. Wenn du einen Stil wählst, der nicht zu dir passt und in dem du dich unsicher fühlst, dann leidet nur dein Selbstbewusstsein und du wirkst nicht mehr so attraktiv und anziehend.

Tipp 2: Wenn möglich, Flirte!

Gute Flirtkünste sind eine machvolle Waffe, der fast kein Mann widerstehen kann. Aber wie flirtest du richtig? Flirten ist eine Wissenschaft für sich, die einige Frauen von Natur aus beherrschen während sie andere Frauen erst lernen müssen. Solltest du bereits eine begnadete Flirtkünstlerin sein, dann musst du jetzt nur sicherstellen, im richtigen Maß (nicht zu viel und nicht zu wenig) zu flirten.

Das Thema Flirten ist zu umfangreich, um es hier vollständig zu behandeln. Aber wir möchten kurz auf die zwei wichtigsten Flirtgrundlagen eingehen:

1. Das non-verbale Flirten

Wie der Name schon sagt, geht es hier um das Flirten über Mimik (Augenkontakt, Lächeln, usw.), Gestik (offene Körperhaltung, sexy Beinhaltung, usw.) und Berührung.

Flirten über Mimik

Schaue hin und wieder einmal kurz zu deinen Traumtypen. Versuche, einen kurzen Augenkontakt zu ergattern. Dieser Kontakt sollte aber nur maximal 3 Sekunden dauern. Im besten Fall vermutet er, dass du zu ihm herübergeschaut hast, ist sich aber nicht sicher. Vermeide auf jeden Fall, dass aus einem kurzen, romantischen Blickkontakt ein unangenehmes Starren wird.

Wenn es sich anbietet und auch er Interesse zeigt, kannst du während dem kurzen Augenkontakt auch hin und wieder einmal ein kurzes Lächeln geben oder ihm kurz zuzwinkern.

Flirten über Gestik

Während du mit ihm sprichst oder dich in seiner Nähe befindest, solltest du eine selbstbewusste und offene Körperhaltung zeigen. Verschränke nicht die Arme vor deiner Brust und stemme sie auch nicht in deine Hüften, sondern sei offen und locker. Das gleiche gilt auch für deine Beine. Versuche sie nicht zu verschränken, denn so signalisierst du Geschlossenheit.  Sitze und stehe in einer lockeren Position, die keine Nervosität zeigen lässt.

Flirten über Berührung

Wenn du den Mann deines Herzens begrüßt und während du mit ihm sprichst, hast du die Möglichkeit auch über die Berührung subtil oder auch sehr eindeutig zu flirten.

Bei der Begrüßung

Je nachdem, ob ihr euch bei der Begrüßung die Hand gebt, euch per Umarmung oder mit einem Bussi begrüßt, kannst du seine Hand entweder ein klein wenig länger halten oder ihn ein bisschen fester umarmen.

Während dem Gespräch

Auch während der Unterhaltung kannst du deinen Traummann hin und wieder einmal anstupsen, oder ihm einfach mal kurz deine Hand auf seine Schulter oder seinen Unterarm legen, nachdem du von der Toilette wiederkommst, während du ganz locker sagst „Da bin ich wieder“.

Über „Spiele“

Eine andere Art ihn auf eine natürliche Art zu berühren sind Spiele. Damit meinen wir Dinge wie z.B. das Lesen der Lebenslinie(n) auf seiner Hand, dem Abklatschen oder Händeschütteln nach einer Kicker- oder Billiardpartie.

Wichtig ist, dass du gerade am Anfang nicht zu aufdringlich bei deinen Berührungen wirst. Du flirtest am besten über kurze Berührungen, hinter denen scheinbar keine weiteren Absichten stecken. Deine Berührung muss unterbewusste Emotionen in ihm auslösen und ihm gefallen, ohne dass er sich in irgendeiner Form eingeengt fühlt.

Später, wenn sein Interesse größer und größer geworden ist, kannst du auch über deine Berührungen deutlicher flirten und ihn mit Geschick über jede einzelne Berührung verrückt nach dir machen.

2. Das verbale Flirten

Auch das Flirten im direkten Gespräch mit ihm ist eine gute Waffe, die du ab jetzt nutzen solltest. Dabei musst du auf die folgenden Punkte achten:

Deine Stimmlage

Viele Stimmtrainer wissen: 40% des ersten Eindrucks hängen von deiner Stimme ab. Wusstest du, dass die Stimmlage bei einem intensiven Flirt automatisch dunkler wird? Eine dunklere Stimmlage wirkt erotisierender und macht aus einem guten Flirt den perfekten Flirt.

Wirke während dem Gespräch mit deinem Traummann möglichst entspannt und lasse dir so wenig Nervosität wie möglich anmerken. Versuche, ruhig und aus dem Bauch heraus zu sprechen. So wird deine Stimme außerdem automatisch noch ein wenig erotischer.

Auch bei deiner Stimmlage gilt: Übung macht den Meister. Konzentriere dich deshalb nicht nur beim Gespräch mit dem Mann deines Herzens auf deine Stimmlage, sondern auch bei allen anderen Gesprächen, die du mit deinen Freunden und deiner Familie führst.

Necken

In vielen Flirts spielt das Necken eine wichtige Rolle. Man(n) bzw. Frau macht einen scherzhaften, etwas stichelnden Kommentar über den Gesprächspartner. Natürlich ist hier wichtig, dass beide Seiten verstehen, dass es sich um einen Scherz handelt und das Necken nicht als Beleidigung ankommt.

Bei wortgewandten Gesprächspartnern kann sich aus dem Necken eine heitere, lustige Unterhaltung entwickeln.

Übrigens: Wenn er dich neckt, kannst du mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass er mit dir flirten möchte.

Komplimente

Ein weiteres bekanntes Flirt-Instrument sind Komplimente. Sage ihm hin und wieder etwas Positives. Das können ganz beliebige Komplimente wie „schöne Schuhe“, „Ich finde, das hast du toll gemacht.“ oder „Es war schön mit dir zu reden.“ sein.

Halte deine Komplimente aber im Rahmen. Weniger ist mehr.

Auch bei den Komplimenten gilt: Macht er dir häufiger Komplimente, dann ist er an dir interessiert.

Gesprächs- und Flirtthemen

Suche dir gezielt gute Gesprächsthemen, wenn du mit ihm flirten möchtest. Dabei kannst du sehr kreativ sein, aus fast jedem Thema lässt sich ein Flirt gestalten.

Selbst langweilige Themen wie das Wetter können problemlos zu einem Flirt führen, indem du ihn z.B. einfach fragst, ob er schon auf den Sommer oder Winter vorbereitet ist und folgerst, dass ihm ein bestimmtes Kleidungsstück bestimmt gutstehen würde. Oder du drehst den Spieß um und fragst ihn auf eine humorvolle Art, was dir wohl besser stehen würde: Ein Wintermantel oder eine gepolsterte Lederjacke. So lädst du ihn auf eine unschuldige Art und Weise dazu ein, ein wenig mit dir zu flirten und dir ein Kompliment zu machen.

Also: Sei kreativ. Je origineller und interessanter deine Gesprächsthemen, desto mehr wird er die Unterhaltung und den Flirt mit dir gut finden.

Tipp 3: Sei ein Rätsel

Uns erreichen immer wieder Nachrichten wie:

„Sobald ich Interesse oder Gefühle zeige, block er ab, zieht sich zurück und ist auf einmal nicht mehr interessiert.“

Vielleicht hast auch du schon so eine Situation erlebt? Die menschliche und insbesondere die männliche Psyche sehnt sich immer nach dem, was sie „nicht haben“ kann. Dinge, die für den Mann jederzeit problemlos zu erreichen sind, neigen dazu, ihn zu langweilen.

Wenn Mann dagegen Energie in eine Frau stecken und um sie kämpfen muss, fühlt er sich plötzlich viel stärker zu ihr hingezogen. Wir alle kennen dieses bekannte und oft lästige psychologische Spiel: Wer meldet sich zuerst? Antwortet man oder lässt man ihn zappeln?

Leider kann man in der Liebe nicht immer nett sein, sondern muss sich ab und an psychologisch geschickt verhalten und ein Spiel spielen. Das ist nicht schön und macht keinen Spaß, ist aber leider manchmal unvermeidbar. Für dich heißt das, dass du eine unabhängige Frau sein musst, die ihm nicht nachläuft und nicht immer auf Abruf bereitsteht.

Beachte vor allem die folgenden Tipps:

Wenn ihr miteinander schreibt: Hör auf zu schreiben, bevor der Chat langweilig wird. Logge dich aus euren Chats häufig zuerst aus / verabschiede dich zuerst.

Wenn ihr euch auf einer Party unterhaltet, dann beende die Unterhaltung, während sie noch interessant ist. (z.B. indem du dich verabschiedest oder auf einer Party auf die Toilette gehst und danach mit anderen Freunden sprichst)

Wenn ihr miteinander telefoniert: Verabschiede dich und lege auf, bevor das Gespräch von unangenehmer Stille durchzogen wird.

Schreibe ihm nicht zu viel, sondern lass ihn regelmäßig der erste sein, der schreibt.

Du kannst auf eine einfache freundliche und psychologisch geschickte Art Anziehung und Bewunderung für dich bekommen:

Statt auf eine Nachricht gar nicht zu antworten, antworte ihm einfach hin und wieder erst nach ein paar Stunden.

Statt arrogant und abweisend zu sein, sage ihm einfach freundlich, dass du momentan keine Zeit hast oder schon andere Dinge zu tun hast.

Auch hier muss die Mischung stimmen: Wenn du immer erst spät antwortest oder alle eure Treffen absagst, wird er sich schon bald daran gewöhnen und vielleicht sogar das Interesse verlieren. Antworte also manchmal schnell und manchmal mit etwas Verspätung. Sage hin und wieder ein Treffen ab, stimme aber auch mal einem Treffen zu.

Der Erfolg wird sich schnell einstellen. Er wird merken, dass er sich um dich bemühen muss und früher oder später wird er es sein, der dir hinterherrennt. Er wird sich fragen, warum du nicht immer Interesse zeigst, obwohl ihr so gut miteinander auskommt.

 

In welche Eigenschaften einer Frau verliebt sich ein Mann?

Selbstverständlich hat jeder Mann seine eigenen, persönlichen Vorstellungen, welche Persönlichkeit und Stärken seine Traumfrau haben sollte. Aber es gibt einige Eigenschaften einer Frau, auf die alle Männer stehen, wie zum Beispiel:

  • Unabhängigkeit
  • Selbstständigkeit
  • Zärtlichkeit
  • Humor

Wir haben bereits mehrfach erwähnt, wie wichtig es ist, dass du als eine unabhängige und selbstständige Frau wahrgenommen wirst, die dem Traummann nicht hinterherläuft und bedingungslos zu Füßen liegt. Allerdings darfst du auch nicht zum Extremfall werden und als eine herzlose, kalte Karrierefrau eingestuft sein. Jeder Mann lässt sich gerne von einer Frau verwöhnen und tauscht gerne Zärtlichkeiten aus.

Wie so oft im Leben ist auch hier die richtige Mischung dieser Eigenschaften der Schlüssel zum Erfolg. Zeige dem Mann deiner Träume deine Unabhängigkeit und Selbstständigkeit genauso wie du ihm zeigst, was für eine liebevolle und zärtliche Frau du bist. Wenn du das schaffst und du ihm außerdem regelmäßig zum Lachen bringst, dann stehen deine Chancen gut.

 

Hier findest du die 12 größten Fehler beim Mann erobern

Fehler 1:

Dem Mann alles recht machen

Du gewinnst die Liebe deines Traummannes nicht, indem du ihm jeden Wunsch von den Lippen abliest und immer für ihn da bist. Im Gegenteil: Lebe dein eigenes, erfülltest und interessantes Leben. So wird er dich bewundern und gerne mit dir zusammen sein.

Fehler 2:

Sich zu viel gefallen lassen

Sollte er sich dir gegenüber unfreundlich, unfair oder sogar arrogant verhalten, dann lasse dich auf keinen Fall durch sein Verhalten verunsichern oder einschüchtern. Sage ihm in so einem Fall freundlich, aber bestimmt, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist.

Fehler 3:

Zu denken zu verstehen, wie ein Mann funktioniert und Liebe entwickelt

Fälle keine voreiligen Urteile und gehe nicht davon aus, dass du die perfekte Männer Psychologin bist. Sei offen für andere Meinungen und sei dir bewusst, dass es wahrscheinlich eine Menge Dinge über Männer gibt, die du nicht verstehst und noch nicht weißt.

Fehler 4:

Nicht wissen, wie du ihm ein Rätsel bist

Wenn du nicht weißt, wie du es schaffst, dass er anfängt mehr an dich zu denken werden und seine Gefühle für dich nicht wachsen.

Fehler 5:

Gefühle zu früh offenbaren

Einer der größten Fehler überhaupt: Zeige deine Gefühle erst, wenn du dir sicher bist, dass er das gleiche für dich empfindet. Im besten Fall ist er es, der dir seine Zuneigung und Liebe gesteht. Zeigst du deine Gefühle zu früh, dann wird er sich deiner sicher sein und er wird sich nicht mehr so stark zu dir hingezogen fühlen.

Fehler 6:

Sich verstellen

Sei du selbst. Gebe dich nicht als jemand aus, der du nicht bist. Das wird auf Dauer nicht gutgehen. Das Original ist immer schöner und besser als die Kopie. Dein Traummann muss sich in dich verlieben, nicht in jemanden, der du nicht bist und nicht sein möchtest.

Fehler 7:

Zu schnell intim werden / mit Sex und Verführung überzeugen wollen

Bei der Berührung, beim Küssen und beim Sex wird das Hormon Oxytocin freigesetzt, dass zwei Menschen aneinanderbindet. Intimitäten und Sex sind deshalb ein sehr effektives Mittel, um eine bereits bestehende Bindung zu festigen.

Sex ist dagegen kein Mittel, um einen Mann zu erobern. Ganz im Gegenteil: Für die meisten Männer ist es das ultimative Ziel, dich ins Bett zu kriegen. Haben sie das erst einmal geschafft, lässt das Interesse schnell nach. Solange du ihn dagegen nicht mit dir ins Bett gehen lässt, wird er sich immer stärker nach dir sehnen und dich immer mehr um dich bemühen. Sex solltest du also erst mit ihm haben, wenn ihr bereits eine starke Bindung und Gefühle füreinander aufgebaut habt.

Fehler 8:

Zu schnell zu große, ernste Pläne schmieden (Zusammenziehen, Heiraten, Kinder, usw.)

Sollte der Mann deiner Träume Gefühle für dich zeigen, dann mache nicht den Fehler, schon nach kurzer Zeit über die Zukunft zu sprechen. Heirats-, Familien- und Kinderpläne sind erst einmal tabu, denn du setzt einen Mann gerade am Anfang einer Beziehung zu sehr unter Druck. Du zeigst ihm außerdem, dass du ihm hoffnungslos verfallen bist.

Fehler 9:

Den Mann verändern wollen / nicht akzeptieren

Akzeptiere deinen den Mann deines Herzens so wie er ist. Natürlich ist es richtig, Fehler und Probleme anzusprechen, aber versuche nicht, ihn bzw. seine Persönlichkeit zu ändern.

Fehler 10:

Negative Einstellung

Niemand, weder Männer noch Frauen, möchten mit jemandem zusammen sein, der sich ständig nur beschwert, nörgelt und lästert. Verzichte auf solche Verhaltensweisen und konzentriere dich auf die schönen Dinge des Lebens. Strahle eine positive Einstellung und Lebensfreude aus.

Fehler 11:

Sich von Gefühlen leiten lassen

Lasse dich auf keinen Fall von deinen Emotionen zu unüberlegten Handlungen hinreißen. Überlege dir vor jeder deiner Handlungen genau, was du erreichen möchtest und welche Reaktion du beim Mann deines Herzens hervorrufen willst.

Fehler 12:

Auf den Rat von Freundinnen hören

Hinterfrage den Rat deiner Freundinnen, anstatt blind auf ihn zu hören. Deine Freundinnen haben nicht mit allem, was sie sagen recht und sind wahrscheinlich auch keine Beziehungsexperten.

Marius Heischner

Marius Heischner

Testredakteur