Firstaffair im Test

Firstaffair Startseite

Unsere Wertung

4.5/5

Kurzübersicht

Mitgliederstruktur

Frauen
0%
Männer
0%

Geeignet für?

Fremdgehen
Swinger
Erotikkontakte

Für welches Alter geeignet?

18-25 Jahre
25-50 Jahre
50+

Erfolgsquoten

haben dates
0%
landen im Bett
0%

Firstaffair im Checkup: Handelt es sich nach unseren Erfahrungen um Abzocke?

Ersteindruck

Firstaffair ist ein Angebot von der netforge GmbH & Co. KG mit Firmensitz in Bamberg. Über die Seite Firstaffair können Nutzern anonym erotische Kontakte finden, ohne dabei eine feste Beziehung befürchten zu müssen. Firstaffair richtet sich vor allem an offene Menschen, die etwas Lockeres suchen und im Schutz der Anonymität selbst bestimmen können, wem sie sich zeigen wollen. Das Unternehmen ist seriös und wurde schon ausgezeichnet und geworben, wie zum Beispiel in den Zeitschriften Maxim oder Cosmopolitan. Die Anmeldung ist schnell, einfach und kostenlos zu erledigen. Laut den eigenen Seitenangaben gibt es schon über 900000 angemeldete Mitglieder und mit den bestimmten Suchfunktionen kann man nach Geschlecht, Wohnort, Alter und auch sexuellen Präferenzen filtern. Firstaffair setzt dabei auf seriöse Nutzer und bietet vor allem auch Diskretion und Anonymität. Der Preis liegt zwischen 20 und 40 Euro pro Monat und ist abhängig von der Laufzeit.

Zusammenfassung

Firstaffair.com ist, wie der Name schon verrät, eine Casual-Dating-Agentur, die dir ganz gezielt die richtigen Partner für bestimmte Treffen vermittelt. Bereits über 900000 Mitglieder sind dort registriert. Casual Dating nutzen ein paar aufgeschlossene Menschen, die keine Lust auf eine ernsthafte Beziehung haben, aber nicht auf Bettgeschichten verzichten wollen. Gegründet im September 2011, kommt Firstaffair aus dem gleichen Haus wie „FirstAffair.com“, ist aber auf ein niveauvolles Publikum fokussiert. Leider ist Firstaffair.de nicht so groß, wie das andere Portal FirstAffair.de. Die Plattform geht deshalb zwischen den bekannten Casual-Dating-Anbietern wie z.B. C-Date ein bisschen unter, obwohl der Service trotzdem aus Erfahrungen gut ist. Im Hinblick auf die starken Konkurrenten ist Firstaffair schon richtig aufgestellt. In Deutschland hat Firstaffair.com etwa 60.000 zahlende Premium-Kunden pro Jahr.

Das Verhältnis von den Frauen zu den Männer liegt bei 54% weiblich zu 46% männlich und ist damit für diesen Bereich als sehr ausgewogen zu erkennen.

Mitgliederstruktur bei Firstaffair

Mehr als 900.000 User sind schon auf Firstaffair angemeldet und die meisten Nutzer sind auch echt. Die Aussortierung der Fakeprofile wird auf dieser Seite recht gut gehandhabt. Nur auf diese Weise können sich die Nutzer der Plattform auch sein, einen echten Mann, eine echte Dame oder ein echtes Paar kennenlernen zu können. Um die Authentizität sicherzustellen, hat Firstaffair ein System entwickelt um die Fakeprofile ausfindig zu machen und zu entfernen.

Firstaffair Mitgliederbereich

Firstaffair Anmeldung

Für die Anmeldung bei Firstaffair sollte man sich etwas Zeit nehmen, denn es dauert ein bisschen länger als normal bei den meisten Konkurrenten aus dem erotischen Bereich. Hier gibt man im ersten Schritt die besonderen Vorlieben und Ansprüche an, dann werden einem im zweiten Schritt die richtigen Partner vorgeschlagen. Firstaffair funktioniert vom Kern her wie eine Partnervermittlung, das bedeutet, du kannst dich nicht im Mitgliederpool frei bewegen und umsehen, sondern bekommst auf Basis deiner Angaben die passenden Vorschläge für Kontakte. Durch das Ändern deiner Suchkriterien kannst du aber die Kontaktvorschläge auch selbst in einem bestimmten Rahmen steuern.

Kontaktaufnahme bei Firstaffair

Du bekommst ungefähr ca. 5-10 neue Kontaktvorschläge pro Woche, die auf die bestimmten Vorlieben abgestimmt sind. Die Menge der erotischen Angaben, die man für die Casual-Partnersuche einbringen kann ist sehr viel. Eine Besonderheit bei Firstaffair ist die hohe Bereitschaft der Mitglieder zu spontanen Treffen. Im Schnitt dauert es also sehr lang bis zum ersten Treffen.

Es gibt hier neben den Suchfunktionen auch noch ein paar spezielle Funktionen wie beispielsweise:

  • Live Chat mit einem anderen Nutzer
  • Telefonkonferenz mit einem anderen Nutzer
  • Seitensprungratgeber und ein Liebeslexikon
  • Tarnmodus, Geschenke, Favoriten und einiges mehr
Firstaffair das Profil

Dein Profil

Anhand der Profilqualität lässt sich oftmals etwas darüber ablesen, ob eine Person ernste Interessen hat. Hierbei sind die Profile gut aufgebaut und die meisten Mitglieder nutzen die Optionen, sich zu finden und auszutauschen. Du findest auf dem Profil des anderen gleich einen Überblick, ob ihr auf einer Wellenlänge seid.

Die Profile von First Affair zeigen nicht nur Informationen, sondern viele Profile haben auch ein heißes Profilfotot. Dann erkennt man gleich, wer für einen solchen Spaß zu haben ist.

Die Firstaffair App

Es gibt keine App. Die meisten Casual Dating Anbieter konzentrieren sich ausschließlich auf eine Anwendung für das Smartphone, die über den Browser durchgeführt wird. Durch das Design passt sich die Darstellung auf die Größe von deinem Bildschirm an.

firstaffair auf Handy

Design und Bedienung über Mobile

Grundlegend stehen hier zwar alle Funktionen zur Verfügung, aber die Navigation ist leider nicht die beste, die man erlebt hat. Hier muss man leider viel scrollen, um zu den Buttons oder Menüs zu kommen. Das Schreiben von Nachrichten oder Anzwinkern ist aber trotzdem möglich. Man kann auch mobil Gelegenheitssex über die Plattform ausmachen, aber es ist nicht sehr bequem. Die Plattform nutzt man bequemer über Desktop.

Kosten bei Firstaffair

Als Frau, die nicht nach gleichgeschlechtlichen Kontakten sucht, ist die Mitgliedschaft kostenlos. Es wird hier viel Wert geachtet, Fakes zu vermeiden. Von daher fordert Firstaffair  eine Verifizierung der weiblichen Nutzer, die Interesse an Männern und Paaren haben. Die Verifizierung kannst du entweder über das Telefon vornehmen oder eine Echtheitsgebühr von 5 Euro bezahlen. Übers Telefon (bei Handynummer per SMS) bekommst du den Code zu Verifizierung gratis. Nur danach hast du den ganzen Zugriff auf die Seite. Männliche Nutzer haben auch noch die Möglichkeit, sich die Mitgliedschaft über ein Abonnement zu holen.

Kostenlos

  • Profilerstellung
  • Suche nach anderen Mitgliedern
  • Profilfotos sehen
  • Foto-Scanservice
  • Favoriten speichern

Kostenpflichtig

  • Nachrichten versenden
  • Videochat
  • Geschenke versenden
  • Eigene Nachrichten hervorheben
  • Telefonkonferenz mit anderen Mitgliedern

Für Männer, Paare und Frauen, die nach Frauen suchen

Laufzeit

Kosten/Monat

Kosten

1 Monat

39,99 €

39,99 €

3 Monate

16,66 €

49,98 €

6 Monate

13,33 €

79,98 €

12 Monate

8,33 €

99,96 €

Mit sogenannten Credits virtuelle Geschenke erwerben

Laufzeit

Kosten/Monat

Kosten

1 Monat

39,99 €

39,99 €

3 Monate

16,66 €

49,98 €

6 Monate

13,33 €

79,98 €

12 Monate

8,33 €

99,96 €

Wie bei Firstaffair Bezahlen

  • Paypal
  • Kreditkarte
  • Überweisung
  • Handy
Firstaffair die Kosten

Sonstiges

Da Anonymität an erster Stelle dieser Plattform steht, haben Nutzer hier viele Möglichkeiten. Mit einer Pseudo-Mailadresse können Nachrichten verschickt werden, ohne einen Hinweis auf die richtige Identität zu geben. Auch die privaten Angaben können teilweise öffentlich auf der Plattform gezeigt werden oder selbst frei geschalten werden.

Viele Mitglieder nutzen das Portal zum Fremdgehen oder suchen eine Affäre, von der kein anderer etwas mitbekommen soll. Daher wird hier die Anonymität sehr großgeschrieben.

Unsere Wertung

Registrierung

4.0 / 5

Kommunikation

4.5 / 5

Profilinformationen

5.0 / 5

Praxistest

4.0 / 5

Firstaffair Erfahrungen und Fazit

Es ist ein kleiner Anbieter und absolut keine Abzocke, die Erfahrungen waren durchschnittlich. Firstaffair kann eine gute Alternative zu anderen Portalen sein, hat aber deutlich weniger Nutzer als die größten Anbieter. Der Vorteil der Echtheits-Verifizierung der Frauen gewährt den Nutzern eine Sicherheit und auch Vertrauen. Firstaffair ist eine gute Alternative zu anderen Portalen, es sind hier zwar weniger Nutzer dabei, aber sie sind eigentlich ziemlich oft aktiv. Es gibt hier eine Echtheits-Verifizierung der Frauen und die sorgt für Transparenz und Sicherheit. Es gibt eine SSL-Verschlüsselung der Zahlungen und Daten. Eine App gibt es leider nicht.

Marius Heischner

Marius Heischner

Testredakteur

Teile den Beitrag und helfe anderen Singles!

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram

*Der  Haftungsausschluss für die Richtigkeit der im Bericht aufgeführten Daten, so wie der Bildnachweis befindet sich im Impressum.